An alle Mitarbeiter von „ÄMTERN“ und „BEHÖRDEN“ Anweisungen sind keine Gesetze

Wie oft habe ich es in meinen Veröffentlichungen bereits geschrieben bzw. ausgesprochen „Anweisungen sind keine Gesetze“!

Damit alle Menschen, die bei der Polizei, Kripo sowie anderen „Ämtern“ und „Behörden“ arbeiten, sich mal darüber bewusst werden, was sie evtl. schon in Bälde erwartet, hier mal zwei interessante Berichte:

Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten (anklicken)

Mauerschützenprozess (anklicken)

Ich wünsche allen Menschen ein besinnliches und vor allem friedliches 2018.

Advertisements

3 Gedanken zu “An alle Mitarbeiter von „ÄMTERN“ und „BEHÖRDEN“ Anweisungen sind keine Gesetze

  1. Ich rate dringend dazu, nicht darauf zu hoffen, daß sich Systemschergen über ihre Handlungen bewusst werden. Entweder SIND diese sich voll bewusst darüber, was sie tun (und tun es trotzdem) oder sie sind Schlafschafe, die sich niemals bewusst darüber werden.
    Diese Leute handeln grundsätzlich NUR nach Anweisungen. Mehr interessiert die nicht. Die interessieren sich nicht für Gesetze, begreift das bitte. Die erhalten eine Anweisung und dann haben die nur noch im Kopf, WIE sie diese umsetzen können und „Gesetze“ dazu entsprechend verbogen oder übergangen werden. Da gibt es keine Zweifel oder Gedanken, ob das richtig ist oder gesetzmäßig.

    Darauf zu setzen, daß sich Systemschergen bewusst werden ist daher eine Strategie die zum scheitern verurteilt ist. Andere Strategien und Lösungen sind bereits da, sie müssen nur genutzt werden.

    Gefällt mir

      • Siehe staatenlos.ch . Ich habe mit der Seite nichts zu tun, und stimme dem Macher der Seite auch in vielen Punkten nicht zu, aber er zeigt einen Lösungsweg auf, der auch für mich funktioniert.

        Andere machen Vertragsangebote an die Schergen, stellen dann Rechnungen versuchen die Beträge eintreiben zu lassen und haben so ihre Ruhe.

        Wenn etwas aber nicht funktioniert, muss man sich doch logischerweise nach einen anderen Weg umsehen.

        Es gibt natürlich noch einen weiteren naheliegenden Weg der Verteidigung, den aber viele nicht gehen wollen, den ich hier auch aus rechtlichen Gründen nicht erläutere.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s