1

LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg) Florian Bredt, Marta Wystyrk und Klaus Jäger vom Jugendamt Kassel: WARUM wollen sie Conrad Mangelsdorf ZERSTÖREN?

jac05Da sich der Fall Conrad Mangelsdorf anscheinend zum großen Skandal entwickelt, wurde ich von vielen Usern gebeten, den kompletten Fall auf einer Seite zusammenzufassen.

Wie aus den drei Interviews mit D.S. Mangelsdorf, Conrads Vater, deutlich hörbar ist, haben Florian Bredt (Verfahrensbeistand von Conrad und gleichzeitig Therapeut in der LWL-Klinik Marsberg, Abt. Kinder- und Jugendpsychiatrie) sowie Marta Wystyrk und Klaus Jäger vom Jugendamt Kassel, anscheinend sehr großes Interesse (warum auch immer) daran, Conrad Mangelsdorf bisheriges unbeschwerte Leben zu zerstören.

= 1. Interview mit Conrads Vater

Es ist –leider- nicht ungewöhnlich, dass man Kindern einen Verfahrensbeistand beiordnet, der in einer Psychiatrie o.ä. arbeitet.

4ec649ec92

Florian Bredt, Verfahrensbeistand und Mitarbeiter der LWL-Klinik Marsberg

 

 

 

Foto: Andreas Melliwa, Radio Sauerland

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.radiosauerland.de/typo3temp/pics/4ec649ec92.jpg&imgrefurl=http://www.radiosauerland.de/sauerland/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2016/02/10/article/-6c2d92e95d.html&h=315&w=420&tbnid=7My4BWBXHmwr8M:&tbnh=90&tbnw=120&docid=VsxyGOnHAMbM1M&usg=__Se9a1T_VRyrxZ2w5A4o8NphtrgE=&sa=X&ved=0ahUKEwi9meKS36jPAhUD2RoKHWXxBQcQ9QEIMzAE

Die Zuhörer von Radio Bürgerstimme haben daher sehr viele Fragen an Florian Bredt, LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg).

Vertritt Florian Bredt wirklich die Interessen von Conrad Mangelsdorf?

Warum will Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg), Conrad zerstören? Weiterlesen

Advertisements
0

CONRAD MANGELSDORF gelang erneut die Flucht aus dem Kinderheim

Florian Bredt, Verfahrensbeistand von Conrad, ist Mitarbeiter der Kinder und Jugendpsychiatrie der LWL-Klinik in Marsberg-. Klaus Jäger vom Jugendamt Kassel wurde Conrad Mangelsdorf als Vormund bzw. Ergänzungspfleger zugeordnet. Vertreten diese Herren wirklich das höchste Wohl von Conrad? Conrad befindet sich erneut auf der Flucht. Das Jugendamt will anscheinend nicht, dass der Junge eine Schule besucht und ein unbeschwertes Leben führt.

http://www.stern.de/news/bundesverfassungsgericht–die-wahrheit-darf-gesagt-werden–6994416.html

2

Kinderdorf (Kinderheim) Johannesstift in Vechta: Betreuen hier Psychopathen Kinder????

Hallo Polizei, wir brauchen dringend eure Hilfe, verschließt nicht länger eure Augen!!!!!!!!  Beendet endlich das Leiden der Kinder!!!!!!!

Manfred Achilles muss die Weihnachtstage ohne seine Tochter Lara verbringen. Die Begründung basiert auf Lügen seitens des Verfahrensbeistand.

Am 23.12.2015, einen Tag vor Heiligabend, erhält Manfred dreisterweise auch noch eine Weihnachtskarte vom Kinderdorf Johannesstift aus Vechta!

Könnt ihr dieses nicht glauben?  Dann schaut selbst:

Johannesstift

Hallo Polizei, wir brauchen dringend eure Hilfe, verschließt nicht länger eure Augen!!!!!!!!  Beendet endlich das Leiden der Kinder!!!!!!!

Obwohl Lara mehrfach den Wunsch geäußert hat, die Weihnachtstage mit dem Vater zu verbringen, wird dieses vom Verfahrensbeistand abgelehnt.

Dieser behauptet, ein Gespräch mit Lara geführt zu haben. Allerdings muss davon ausgegangen werden, dass auch hier wieder einmal gelogen wird.

Fakt ist, Lara will endlich wieder zurück zum Vater –und zwar für immer-!!!

Der Verfahrensbeistand hat ein Gespräch zitiert, dessen Aussagen niemals von Lara stammen können.

So behauptet er, Lara hätte gesagt, am liebsten würde sie Weihnachten bei ihrer Mutter verbringen.

Im letzten Jahr wollte Lara bereits die Feiertage mit dem Vater verbringen. Lara sowie ihr Vater erhielten auch die Zustimmung. Kurzfristig entschied ein Psychologe der Kinder und Jugendpsychiatrie, dass Lara bei der Mutter die Weihnachtstage verbringen muss –gegen ihren Willen-.

Manfred Achilles führte noch diverse Diskussionen, leider ohne Erfolg. Hierüber gibt es auch den Schriftwechsel sowie Audioaufnahmen mit Lara.

Ich will den ganzen unglaublichen Bericht hier nicht komplett abdrucken.


Nur so viel, der ganze Bericht ist mehr als unglaublich und er lässt vermuten, dass man dem Vater komplett den Umgang nehmen möchte.

Außerdem behauptet man, Lara wäre immer sehr eingeschüchtert, wenn sie mit ihrem Vater zusammen ist.

Natürlich ist sie eingeschüchtert. Von anderen Heimkindern wissen wir, dass Kinder vor dem Treffen mit den Eltern diverse Auflagen erhalten, worüber sie nicht sprechen dürfen. Man droht den Kindern damit, sonst dürfen sie ihre Eltern nicht mehr sehen.

Könnte es nicht so auch bei Lara sein???

Denn lt. Aussage der Umgangsbegleitung ist Lara nach Verabschiedung des Vaters wieder unbefangen.

Tja, somit enttarnen sich die Lügner selbst.

Auch hier drängt sich hartnäckig die Frage auf, warum wird der Kontakt zwischen Vater und Tochter verhindert?

Wovor haben diese Menschen Angst?

Was müssen die Kinder in diesen Einrichtungen ertragen?

Warum dürfen die Treffen immer nur unter Begleitung stattfinden?

Was geschieht hier?

Hallo Polizei, wir brauchen dringend eure Hilfe, verschließt nicht länger eure Augen!!!!!!!!